Todesfall

Bei einem Todesfall ist Ulrike Krebitz,
Nagrand 6, Tel. 0664/5242831 zu verständigen.

Sie hilft Ihnen bei allen organisatorischen Fragen die den Tod und die Beerdigung betreffen.
Sollte gewünscht werden, dass der Pfarrer oder jemand anderer aus der Pfarre am Totenbett mit den Angehörigen zusammen für den Verstorbenen betet, bitte, im Pfarrhaus anrufen.

Wenn jemand aus der Pfarre stirbt, wird die Totenglocke entweder in Nenzing bzw. in Beschling oder Latz geläutet.

Die Totenwache ist am Abend vor der Beerdigung um 19:00 Uhr, die Beerdigung ist jeweils um 8:30 Uhr.

Am darauffolgenden Sonntag wird in der Sonntagsmesse um 9:00 Uhr nochmals des Verstorbenen gedacht.

Der Jahrtagsgottesdienst findet jeweils am letzten Mittwoch im Monat um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche statt. Die ersten fünf Jarhe werden die Angehörigen zum Jahrtagsgottesdienst eingeladen und die Verstorbenen namentlich erwähnt.

Die Beerdigung von der Kirche Ausgetretener:

Wir müssen den freien Willen jedes Ausgetretenen resprektieren. Deshalb kann es kein kirchliches Begräbnis geben.

Als Pfarrgemeinde können wir aber für den Verstorbenen beten. Die Erwähnung des Namens in einem Gemeindegottesdienst und wenn es gewünscht wird, betet der Pfarrer (in zivil) am Grab mit den Angehörigen und den Trauergästen zusammen für den Verstorbenen.

Regelung der Pfarre Nenzing in Sachen Beerdigung „aus der Kirche Ausgetretener“